Erik D. Schulz - Schriftsteller

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Neuigkeiten    


16. Dezember 2018

Grüße zu Jahreswechsel

Ich wünsche allen ein schönes und besinnliches Weihnachtsfest sowie einen entspannten Jahreswechsel in ein gesundes, hoffentlich friedliches, erfolgreiches und lebensfrohes Jahr 2019, das wir  mit mehr Optimismus angehen sollten!
Für mich war 2018 ein gutes Jahr, aber in meinem Umfeld gibt es einige schwer Erkrankte, deren Schicksal mich tief getroffen hat. So mache ich mir Sorgen um einen meiner besten Freunde, mit dem ich wie mit keinem anderen über Musik, Sound und Filme reden kann. Ich wünsche ihm das Beste und werde natürlich alle medizinischen Register ziehen, um ihm zu helfen.
Ein neuer Roman liegt fertig in der Schublade. Anfang 2020 ist der ideale Veröffentlichungstermin für „Der Weizen gedeiht im Süden“ – eine postnukleare Dystopie – zum 75. Jahrestag der Atombombenabwürfe auf Japan. Lasst uns dafür kämpfen, dass so etwas nie wieder geschieht. Sollten irgendwelche Narren auf die Idee kommen, Deutschland wieder in ein atomares Minenfeld zu verwandeln, werde ich definitiv auf die Straße gehen.
Herzlichst, Erik


28. August 2018

Recherchen für meinen neuen KI-Roman

Mein nächster Roman wird in der Zukunft spielen, genauer gesagt im Jahr 2075. Daher recherchiere ich seit Beginn des Jahres über die wichtigsten Gebiete der Zukunft und vor allem über Künstliche Intelligenz, genauer gesagt Superintelligenz. Bisher wusste ich nicht einmal ansatzweise, dass das die größte Herausforderung der Menschheitsgeschichte sein könnte. Eine Superintelligenz zu kontrollieren ist äußerst komplex und wir dürfen uns dabei keinen einzigen Fehler leisten. Ein Fehler wäre dann der letzte (gab es das schon mal, dass Menschen keine Fehler machen?), da eine Superintelligenz finale Werte verwirklichen könnte, die nicht unbedingt denen der Menschen entsprechen. Eine fehlgeleitete/feindliche KI könnte z.B. auf die Idee kommen, die Anzahl an Büroklammern zu optimieren und dafür die Ressourcen des ganzen Universums zu nutzen, einschließlich der Atome, aus denen die Menschen bestehen…
Die Schlüsselbücher über dieses Thema haben Max Tegmark „Leben 3.0“ und Nick Bostrom „Superintelligenz“ geschrieben. Bostrom ist Philosophie-Professor in Oxford, Direktor für das Future Technology Programm und in der Top 100 der Global Thinkers List von Foreign Policy. Ein superintelligentes Buch.
Inzwischen habe ich ein klares Storygerüst, gründlich ausgearbeitete Figuren, starke Antagonisten und jede Menge Konflikte. Es wird einen Sonnensturm mit nachfolgendem Blackout geben (zufälliges Ereignis im ersten Akt), der einem drohenden Singleton Konkurrenz ermöglichen wird. So langsam ist die Zeit reif, mit dem Schreiben dieses spannenden Roadmovies nach dem Heldenmythos zu beginnen. Ich freue mich darauf!


1. März 2018

Zu Gast bei Oriental Night

Ich war heute zu Gast beim Sender Hamburg 1, um für die Sendung „Oriental Night“ ein Interview zu geben. Der Dreh mit dem Team um Bedo Kayaturan hat riesigen Spaß gemacht – ein toller, lockerer und sehr interessierter Typ. Danke für die Einladung! Wir snackten über „Crystal – zu den Sternen fliegen“, Drogen im Allgemeinen und Speziellen und darüber, ob Cannabis völlig freigegeben werden sollte.
Bedo moderiert die Sendung schon seit 15 Jahren – Respekt! Irre, wen er schon alles auf der Couch bei leckerem türkischen Tee hatte: Tarkan, Fatih Akin, Monrose, Orange Blue, Nora Tschirner, Bülent Ceylan, Olaf Scholz etc.
Das Interview ist inzwischen auf YouTube zu sehen (gesendet am 28. April 2018).



10. Februar 2018

Promo-Version: Der Weizen gedeiht im Süden

Für die Testleser meines neuen Romans habe ich zusammen mit meiner Grafikdesignerin Stefanie Groß ein Cover entworfen, das rechts zu sehen ist. Cover, Text, Backtext und auch der Titel – alles noch Entwürfe. Erscheinungstermin ca. 2019/20.

Covertext:
Oliver Bertram und seine 14jährige Tochter Annabel überleben einen Atomkrieg in einem Bunker in den Schweizer Alpen. Ein soziopathischer Killer, radioaktiv verseuchtes Wasser und eine Getreidepest zwingen sie zur Flucht an die Oberfläche.
Die nördliche Hemisphäre ist zerstört, es herrschen arktische Temperaturen. Mit einer zehnköpfigen Gruppe kämpfen sich Vater und Tochter durch das skelettierte Land. Krankheiten, Strahlung und Überfälle fordern Opfer. Trotz der Umstände verliebt sich Bertram in die Medizinstudentin Carolin. Beide übernehmen auf der Flucht die Verantwortung für zwei Waisenkinder.
Menschenwürdiges Leben, so verkünden spärlichen Botschaften, sei nur noch in Afrika möglich. Gelingt es der neuen Familie, sich trotz der Extrembedingungen bis in den Sudan durchzuschlagen und dort eine neue Existenz aufzubauen? Gibt es nach dem nuklearen Holocaust irgendwo eine hoffnungsvolle Zukunft?
Europäer flüchten in diesem mit Hochspannung erzählten Roman über das Mittelmeer. Intensiv durchleben wir die Folgen eines Nuklearkriegs, vor denen auch ein hochtechnisierter Bunker nicht schützen kann.



29. Dezember 2017

Interview beim RBB Zibb

Hier ist der Link zu meinem gestrigen Live-Interview beim RBB-Zibb-Magazin. Es ging vor allem um meinen Roman „Crystal zu den Sternen fliegen“, der im Mai 2017 herausgekommen ist. Der Auftritt hat riesigen Spaß gemacht und war eine höchst interessante Erfahrung. Danke an vor allem an Nadine Heidenreich, und an das gesamte Team des RBB für die Einladung!

 
 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü