Townes Van Zandt - Townes Van Zandt - Erik D. Schulz - Schriftsteller

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Townes Van Zandt - Townes Van Zandt

Hotstamper Vinyl



Townes Van Zandt  Townes Van Zandt *****H

Winner-Pressung: US Poppy original, PYS 40007 (3S/3S)

Sonic Grade: Side One: A+++  /  Side Two: A+++ (a.g.a.i.g.)

Vinyl / Cover: EX+ / EX

Pressungen im Shootout
: 3 Poppy Original-LPs, eine Tomato RI (andere Nachpressungen habe ich nicht versucht)

Kommentar:


Nachdem die ersten beiden Townes-van-Zandt-Alben etwas überproduziert waren, beschloss man auf eine reduziertere Weise beim dritten vorzugehen und auf wesentliche Overdubs zu verzichten. Streicher wurden durch einfache Folk-Arrangements ersetzt. Die Stimme des Künstlers sollte vorn im Zentrum stehen. Das Ergebnis der Aufnahmen ist überragend!
Da Townes mit dem Ergebnis mehrerer Songs auf der ersten LP besonders unzufrieden war, nahm er sie noch einmal auf: For the Sake oft the Song, Waiting Around to Die, I’ll be Here in the Morning & (Quicksilver Daydreams of) Maria. Eine gute Entscheidung, wie ich finde. Van Zandt war mit seiner Arbeit sehr zufrieden, mehr als mit jeder seiner vorherigen.
Ich hatte –  man muss sagen wider Willen – drei Poppy Originalpressungen für meine Klangvergleiche zur Verfügung. Eine weitere mit dem 3S/3S-Stamper hörte sich genauso gut an wie die Gewinner-LP, war aber von der Vinylqualität unerträglich. Zustand ist bei den Poppy-LPs oft ein Problem, wobei dieses wahrscheinlich am unreinen Plastikrohstoff selbst liegt. Eine weitere LP trug den 1S/4S-Stamper, der nicht ganz die Magie herüberbrachte, die in den Aufnahmen steckt. Die Nachpressungen haben in dem Fall keine Chance gegen die Originale. Das ist nicht immer so, wie ich weiß. Die Tomato-Leute in den Siebzigern hatten aber nicht das Händchen für gutes Cutting oder nicht das Mastertape wie die bei Poppy Records. Leider sind die Originale teilweise astronomisch teuer, manchmal nördlich der 300 Euro, was an den geringen Verkaufszahlen von TVZ in der Zeit und seiner gestiegenen Popularität liegt. Nach eigener Auskunft hat er von seinen ersten sechs LPs nie mehr als 7.000 Stück verkauft, was auch an Nick Drake und die Story um dessen Island-Originalpressungen erinnert.
Nach dem Hören der Gewinner-Pressung habe ich diese sofort in meine Top-10 der Highlights meiner Sammlung aufgenommen. Diese LP hat unfassbare TRANSPARENZ, WÄRME und RÄUMLICHKEIT, sie ist pure analoge Magie!  Dazu ist das natürliche Tongleichgewicht voll gegeben, nirgends finden sich Distorsionen und die Höhen sind seidig und haben Extension.
Die Intensität von Townes‘ akustischer Musik geht direkt unter die Haut und löst Emotionen aus – Euphoriewellen jagen durch den Körper, Tränen in den Augen etc. Ich kann Townes van Zandt nicht genug loben. Sein Songwriting, sein exzellentes Gitarrenspiel und seine Arrangements sind auf allerhöchstem Niveau und einzigartig im Charakter.

Side One

For the Sake of the Song
Eine der drei Studioversionen, die es von diesem Song gibt; diese hier ist die beste. Townes‘ Stimme steht klar in der Mitte und vorne, dort, wo sie sein sollte, dabei reich und tonal korrekt. Die Percussions und später das Harpsichord haben eine atemberaubende Tiefe. Die Akustikgitarre links klingt warm, korrekt und insgesamt „tubey magical" (süße, warme und korrekte Midrange, die Magie der Röhren).
Van Zandt claimed "For the Sake of the Song" was inspired by "the darkness of disease and the fire of frustration."
Columbine
Ein toller Effekt, wenn das Percussion rechts mit einem enormen Hall einsetzt, der die Tiefe des Soundfeldes unterstreicht. Der Song transportiert großartige Bilder!
Waiting Around to Die
Einer der berühmtesten Songs von van Zandt, sicher einer seiner dunkelsten. Irrer Sound! Die Harmonika rechts ist prägend für den Song, den Townes nach Auskunft seiner ersten Frau in den ersten Monaten der Ehe in einem Schrank geschrieben hat. Unten habe ich ein Video aus der Doku „Heartworn Highway" verlinkt (der alte Mann im Hintergrund fängt während des Vortrags an zu weinen und muss getröstet werden…)
Don't Take It Too Bad
Die Slidegitarre ist der Hammer.
Colorado Girl
Die Stimme ist unglaublich präsent, die Akustikgitarre klingt phantastisch. Ich werde wahrscheinlich nie überdrüssig, dieses Album zu hören; nur schlechte Pressungen könnten dies vermögen.

Side Two

Lungs
Powervoll stampft dieser sparsam instrumentierte Song voran und transportiert die sich steigernden Verse. Hartnäckiger Bass-Drum-Beat, coole Dobro-Begleitung, Tamburine – alles wunderbar klingend; klar, natürlich, tolles Highend, perfekter runder Bass.
I'll Be Here In The Morning
Ohrwurm par excellence! Das Arrangement besteht aus Akustikgitarren, Akustik-Bass und Harmonika, dazu seine unverwechselbare Gitarre.
Fare Thee Well, Miss Carousel
Geniales Bass-Intro, tubey magic guitars, dazu den WHOMP-Faktor (Energie am unteren Ende des Frequenzspektrums, Bass und untere Midrange), den der einzig rockige Song auf dem Album benötigt. Tolles Harmonica-Solo.
(Quicksilver Daydreams of) Maria
Der Song war ursprünglich auf Townes Debütalbum, dort schneller und mit anderer musikalische Begleitung. Die neu aufgenommene Version ist langsamer, intimer und emotionaler, kurz, besser. Die Fiddle rechts ist sooo gut!
None But The Rain
Was für ein Albumabschluss. Die Flöte klingt super natürlich.
Das Album lässt einen tief bewegt zurück.

Links / Sonstiges:

Wikipedia
Wikipedia zum 3. Album
(US)
Waiting Around to Die
(from Heartworn Highway)

Wie genial ist übrigens das Cover: Townes sitz an einem Tisch in einer antiquierten Küche, Füße gekreuzt, Kopf ruht in den Händen, die Augen sind geschlossen, eine Shakespeare-Büste im Regal, Eisengeschirr, Ofen im Hintergrund. Aufgenommen in Milton Glasers Küche, der das Cover auch designte.

Weitere Hotstamper



 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü