News

27.Mai.2020

Erste Rezensionen und Artikel zum neuen Roman & Online Lesung

Der Rheinische Spiegel titelt:
Wenn Afrika zur letzten Rettung wird – Endzeitroman mit hoffnungsvoller Botschaft!

Einen interessanten Buchtipp gibt es auch bei Die Oberpfalz

Nicht ohne mein Buch meint: Das Buch hat mir sehr gut gefallen, die Kulissen waren phänomenal beschrieben und der Schreibstil war flüssig. Man hat mit den Protagonisten mitgelitten und war über jeden Schritt nach vorn glücklich.

Charleens Traumbibliothek schreibt: Erik D. Schulz konnte mich mit dem dystopischen Thriller Der Weizen gedeiht im Süden von Anfang bis Ende in seinen Bann ziehen. Ich mochte den lockeren Schreibstil, die super ausgearbeiteten Charaktere und die spannende und emotionale Handlung.

Besonders gefreut habe ich mich über Michael Sterziks Rezension auf Literaturbühne:
Der Weizen gedeiht in Süden ist mit das Beste an postapokalyptischen Endzeiterzählungen, was ich bisher gelesen habe. Eine emotionale Härte – eine ungemein dichte Atmosphärische Spannung – und auch die brillante Charakterzeichnung versprechen eine Unterhaltungsqualität die überzeugt.
Erik D. Schulz schriftstellerisches Talent hat sich für meine Begriffe hier offenbart. Das war großartiges, intelligentes Kopfkino. Hochklassig und eines der Bücher, dass man lesen sollte und nicht nur geeignet für den jugendlichen Leser. Die Welt und das Überleben geht uns alle an.

Lesung auf YouTube aus Der Weizen gedeiht im Süden: Die Gruppe wird an der Stelle, die ich lese, zum ersten Mal mit der Unbarmherzigkeit der Kälte des nuklearen Winters konfrontiert.
Der Mut, gegen übermächtige Probleme und Tyrannei zu kämpfen, ermöglicht den Aufbau eines neuen Lebens in Freiheit. Das ist die Prämisse des Romans, die Hoffnung und Zuversicht vermittelt, Krisen zu bewältigen, wenn man mit Optimismus und Kraft Herausforderungen anpackt. Ich finde, damit schlägt die Geschichte eine Brücke zur aktuellen Krise.

9.März.2020

Erscheinungstag von: DER WEIZEN GEDEIHT IM SÜDEN

Das Buch ist nun überall erhältlich. Ich wünsche allen Lesern dieses Abenteuerromans, der auch eine starke politische Botschaft hat, viel Freude und spannende Unterhaltung!
Weitere Informationen gibt es auf der Detailseite.
Ein Arzt und seine 14-jährige Tochter überleben einen Atomkrieg in einem Bunker in den Schweizer Alpen. Die Umstände zwingen sie zur Flucht in die zerstörte Welt des nuklearen Winters. Eine lange Reise durch einen lebensfeindlichen Kontinent Richtung Afrika liegt vor ihnen…

18.Januar.2020

Veröffentlichung des neuen Romans am 9. März 2020

Mein Roman „Der Weizen gedeiht im Süden“ wird am 9. März 2020 im acabus Verlag erscheinen und bereits auf der Leipziger Buchmesse vorgestellt werden, pünktlich genug, um zum 75. Jahrestag der Atombombenabwürfe auf Japan im August des nächsten Jahres auf dem Markt zu sein.
Über die Entstehung des Romans und Themen rund um den nuklearen Wahnsinn berichten die „Weizen Stories“ , an denen ich kontinuierlich arbeite.
Das nächste Projekt, ein Sciences-Fiction-Superintelligenz-Roman, mit dem Arbeitstitel „Weltmacht ohne Menschen“ liegt bereits in der Rohfassung vor. Ich finde es immer wieder spannend, welches Eigenleben Figuren und Story entwickeln und überraschende Wendungen erzeugen, die ich mir nie vorher hätte ausdenken können. Das Buch wird sich nun den üblichen Überarbeitungschritten unterziehen und dann nach „Der Weizen gedeiht im Süden“ erscheinen.